Kürzlich habe ich erfahren, dass in Japan die Kunst, eine zerbrochene Schale zu flicken, ‚Kintsugi‘ genannt wird; auf Deutsch heisst das etwa soviel wie ‘goldene Verbindung’. Dabei wird eine besondere Masse verwendet, in die fein gemahlenes Gold gemischt wird. Aus einem beschädigten Gegenstand wird ein Behälter, der nicht nur wieder verwendet werden kann, sondern auch ein ästhetisches Werk ist.

Vielleicht geht es im psychologischen Gespräch auch darum, etwas, das auseinandergebrochen ist, wieder zusammenzufügen. Und auch hier sind nach einem gelungenen Verbindungsvorgang die Spuren sichtbar … und oft zeugen sie auch von einer neuen Reife. Eine goldene Verbindung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.